[Käpsele damals] KWICK! Community aus Reutlingen

Avatar von Georgia

·

Wisst ihr noch, wie gut es tat, im Informatikstudium eine Abgabe grade noch rechtzeitig hochzuladen? Wenn nach (oft vielen Stunden des Debuggens) endlich alle Tabs, Programme und das Abgabe-Fenster geschlossen werden konnten?

Meist blieb dann nur noch die angenehme Aufgabe, fix über das Chat-Programm des Vertrauens die Gruppenmitglieder zu informieren. Die Nachricht „Code lief durch, Abgabe ist gemacht, gute Nacht“ sieht doch jeder von uns gerne aufploppen.

Wo wären wir (studien-technisch) nur gelandet, wenn wir nicht die Chance gehabt hätten, uns zu vernetzen? Was hätten wir getan? Die Abgabe zu normalen Uhrzeiten in Gebäude 9 gemacht, statt kurz vor Mitternacht und über den halben Neckar-Alb-Kreis verstreut?

Niemals!

Eine dieser Vernetzungs-Möglichkeiten, die uns vom Verein besonders im Kopf geblieben war, ist Kwick (Eigenschreibweise ist übrigens KWICK!). Schließlich haben wir diese Plattform einem waschechten Reutlinger Alumnus zu verdanken. Im Rahmen eines Studienprojektes für sein Studium der Wirtschaftsinformatik entwickelte Jens Kammerer ein Online-Angebot. Dieses ging einen Atemzug vor Beginn des neuen Millenniums, am 1. Dezember 1999, als Stuttgarts Internet-Magazin online. Zunächst lag der inhaltliche Fokus auf Veranstaltungs-Tipps für das Single- und Partyleben, der geografische Fokus lag auf dem Großraum Stuttgart. Innerhalb eines Jahres entwickelte sich schrittweise eine Community mit größerer Verbreitung.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/0/06/Kwick_logo.svg/1280px-Kwick_logo.svg.png

Mit der Benennung in KWICK! am 13. Januar 2001 wuchs der Zuspruch und die Zahl der registrierten Benutzer stetig. Mit dem Ausbau und der Aufrüstung an Technik und Servern entwickelte sich über die Jahre eine immer größer werdende Single-Community. Dieser Fokus auf das Single- und Partyleben verlor sich nach 2008 immer mehr und KWICK! wurde zunehmend als Social Media mit überregionaler Orientierung beschrieben. Der Aufbau neuer Freundschaften, Unterhaltungen und Events traten immer mehr ins Zentrum der Nutzung. Benutzer ab (formal) 12 Jahren konnten das Forum nutzen, ein Nutzerprofil anlegen, einen Blog, Gästebuch und Fotogalerie hegen und pflegen. Zusätzlich sollte Videochat, Kurznachrichten, Kommentarfunktionen und asymmetrische Beziehungen via „Fans“ die Vernetzung erleichtern.

An dieser Stelle würden wir gerne auf die Site selbst verweisen, jedoch ist diese inzwischen nicht mehr zu erreichen. Die Kwick-Ära ist seit August 2021 endgültig beendet, Jens Kammerer verkaufte die Plattform bereits 2011. „Dieser Schritt ist uns nicht leicht gefallen, jedoch lässt es die wirtschaftliche Situation leider nicht anders zu“ schrieben die Betreiber zuletzt in einem Abschiedspost.

Auch wir vom AUFnet verabschieden uns von Kwick, der Idee u. a. unseres Alumnus, und sagen „Danke“ für die vielen schönen Stunden abseits von Meta. (:P)

Call for Käpsele

Die Geschichte der Region Baden-Württemberg ist maßgeblich geprägt durch das, was wir als Käpsele bezeichnen würden. Gemeint sind clevere Individuen, welche solche Rollen wie Tüftler*in, Denker*in, Gründer*in, Erfinder*in, Entrepreneur*in, Handwerker*in und besonders Anpacker*in in sich finden konnten und „eine  g’scheiide Idee zu etwas g’scheiides gemacht haben“.

In der Rubrik [Käpsele damals] dieser Blogserie stellen wir eine handvoll dieser Käpsele und ihrer Ideen vor. Wir sind immer auf der Suche nach weiteren Inhalten: Welche Tüftelei- und Gründungsgeschichten aus dem Raum Reutlingen (oder Baden-Württemberg) haben dich besonders motiviert?

Erzähl es unserer Redaktion! Du erreichst uns per Mail über das Kontaktformular auf dieser Webseite.

Quellen

  • [https://de.wikipedia.org/wiki/Kwick]
  • [https://web.archive.org/web/20170603205725/https://www.kwick.de/]
  • [https://www.swp.de/lokales/abschied-nach-18-jahren-online-plattform-kwick-schliesst-user-blicken-zurueck-32266066.html]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert